Allgemeine Geschäftsbedingungen

Heidi Wetzel // Internet-Applikationen und Webseiten-Erstellung
Breslauer Str. 5, 69493 Hirschberg, USt-IdNr.: DE259396675

Gegenstand und Geltungsbereich

Für alle von Heidi Wetzel (nachfolgend Auftragnehmer genannt) erbrachten Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer jeweils aktuellen Fassung.
Mit der Auftragserteilung, gleichgültig in welcher Form diese erfolgt, erkennt der Auftraggeber diese AGB für die Dauer der gesamten Geschäftsbeziehung an; selbst wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird.

Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden selbst bei Kenntnis nur dann wirksam, wenn sie vom Auftragnehmer ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden.

Angebote und Preise

Alle auf den Webseiten von Heidi Wetzel (www.heidi-wetzel.de, www.mein-firmenauftritt.de) eventuell dargestellten Angebote sind freibleibend und stellen bei einer Bestellung eine Aufforderung dar, ein Angebot abzugeben. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.
Sofern nicht anders angegeben verstehen sich alle Preise zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Lieferungen und Leistungen, für die nicht ausdrücklich feste Preise vereinbart sind, werden nach Aufwand abgerechnet - 60,- Euro / Stunde.
Wenn nichts anderes vereinbart ist, entsteht der Honoraranspruch des Auftragnehmers für jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde.

Auftragserteilung und -abwicklung

Der Umfang der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus dem Auftrag des Auftraggebers bzw. der Leistungsbeschreibung oder den Angaben im Angebot. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Angebotes, die schriftlich, via Fax oder via e-mail zu erfolgen hat, zustande.

Der Auftraggeber schafft die zur Erbringung der Leistungen notwendigen Voraussetzungen und stellt benötigte Dokumente und Informationen zur Verfügung. Er informiert den Auftragnehmer über auftragsrelevante Vorgänge auch während der Durchführung des Auftrages. Der Auftraggeber trägt den Aufwand, der aufgrund von falschen, unvollständigen oder nachträglich geänderten Angaben und Anforderungen entsteht.

Termine

Vereinbarte Fristen und Termine sind für beide Seiten verbindlich und können nicht einseitig verändert werden. Sofern durch Umstände, die keine der beiden Seiten zu vertreten hat (z.B. Ausfall von Servern oder Internetanbindungen), eine Verzögerung eintritt, werden die Fristen entsprechend einvernehmlich verlängert.

Liefertermine sind nur gültig, wenn sie vom Auftragnehmer ausdrücklich und schriftlich bestätigt werden.

Rücktritt vom Vertrag

Der Auftragnehmer ist insbesondere zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn die Ausführung der Leistung aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, unmöglich ist oder wird oder trotz Setzung einer Nachfrist seitens des Auftraggebers geschuldete Mitwirkungshandlungen unterbleiben oder dieser auf Anforderung des Auftragnehmers keine Vorauszahlungen leistet.

Zahlungsbedingungen

Die Rechnungen des Auftragnehmers sind ohne jeden Abzug ab Rechnungsdatum fällig und sind, sofern nichts anderes vereinbart wurde, binnen zehn Kalendertagen ab Erhalt der Rechnung zu bezahlen.

Im Falle des Zahlungsverzuges des Auftraggebers kann der Auftragnehmer sämtliche, im Rahmen anderer mit dem Auftraggeber abgeschlossener Verträge, erbrachten Leistungen und Teilleistungen abrechnen und sofort fällig stellen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, bei Vertragsschluss eine Vorauszahlung von bis zu 50% der vereinbarten Vergütung zu berechnen.
Im Falle einer vereinbarten Vorauszahlung beginnt der Auftragnehmer mit der Leistungserbringung erst nach der Gutschrift dieser Vorauszahlung.

Der Auftragnehmer behält sich zudem vor, angemessene Abschlagsrechnungen für erbrachte Teilleistungen zu stellen.

Weiterhin können im Verzugsfalle Leistungen eingeschränkt werden.

Ein Zurückbehaltungsrecht des Auftraggebers wird ausgeschlossen.

Schutz des geistigen Eigentums

Von dem Auftragnehmer erbrachte Leistungen stehen dem Auftraggeber zu dem im Auftrag vereinbarten Zweck und Umfang zur Verfügung.
Eine weitergehende Nutzung oder Vervielfältigung - auch nach Veränderung - ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftragnehmers zulässig.

Bis zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung ist dem Auftraggeber die Nutzung der Leistungen des Auftragnehmers nur widerruflich gestattet. Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers kann der Auftragnehmer für die Dauer des Verzugs von seinem Recht auf Widerruf Gebrauch machen.

Material

Falls Daten übermittelt werden, stellt der Auftraggeber Sicherheitskopien her.

Die dem Auftragnehmer überlassenen Materialien (z.B. Texte, Bilder) werden unter der Annahme verwendet, dass der Auftraggeber zur Verwendung berechtigt ist und hierbei keine Rechte Dritter, insbesondere Marken- oder Urheberrechte verletzt werden. Der Auftragnehmer prüft nicht, ob dieses verwendete Material frei von Rechten Dritter ist. Der Kunde hat Heidi Wetzel von allen etwaigen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen.

Kennzeichnung

Der Auftragnehmer ist vorbehaltlich des jederzeit möglichen, schriftlichen Widerrufs des Auftraggebers dazu berechtigt, auf eigenen Werbeträgern und insbesondere auf dem Internetauftritt des Auftragnehmers mit Namen und Firmenlogo auf die zum Auftraggeber bestehende Geschäftsbeziehung hinzuweisen.

Haftung

Heidi Wetzel haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Soweit Heidi Wetzel keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Heidi Wetzel haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wird; in diesem Fall ist aber die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt, dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes vereinbart ist, ist die Haftung von Heidi Wetzel ausgeschlossen.

Datenschutz

Personenbezogene Daten, die im Rahmen einer Anfrage, bei der Anbahnung und Abwicklung eines Vertragsabschlusses angegeben oder aktualisiert werden, werden von Heidi Wetzel gespeichert.
Dem Auftraggeber ist bekannt, dass für alle Teilnehmer im Übertragungsweg des Internets die Möglichkeit besteht, von in Übermittlung befindlichen Daten ohne Berechtigung Kenntnis zu erlangen. Dieses Risiko nimmt der Auftraggeber in Kauf.

Weitere Hinweise nach Artikel 13/14 DSGVO zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf dieser Informationsseite.

Konkurrenzausschluss

Der Auftragnehmer akzeptiert keine Regelungen zum Konkurrenzausschluss und ist ausdrücklich berechtigt, für gleiche und ähnliche Produkte und Hersteller tätig zu werden.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Auftragnehmer zu informieren, wenn er während der Auftragsdauer Dritte mit einer gleichen oder ähnlichen Aufgabe betraut.

Technischer Fortschritt

Heidi Wetzel steht es frei, zur Erbringung der Leistungen im Zuge des technischen Fortschritts auch neuere bzw. andere Technologien, Systeme, Verfahren oder Standards zu verwenden, als zunächst angeboten, insofern dem Auftraggeber hieraus keine Nachteile entstehen.

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig oder unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.
Als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten wird das für den Sitz des Auftragnehmers örtlich und sachlich zuständige Gericht vereinbart.
Es ist ausschließlich unvereinheitlichtes deutsches Recht anzuwenden.


Hirschberg, 24.05.2018